Chow Gar Tong Long Kung Fu

Chow Gar Tong Long (Stil der südlichen Gottesanbeterin der Familie Chow)

 

Chow Gar Tong Long (Mandarin: Zhou Jia Tang Lang, viet: Chau Gia Duong Lang) gehört zu den Stilen der südlichen Gottesanbeterin. Gegründet wurde dieser Stil durch Chau An Nam. Chau Gar ist wie Pak Mee oder Long Ying ein Hakka (Ke Jia) Stil. Die Hakkis sind eine ethnische gruppe aus Südchina. Hakka heisst so viel wie nördliche Gäste. Sie waren zum Teil vertriebene und auch Zigeuner, welche durch China zogen. Schlussendlich liessen sie sich in Südchina nieder. Neben ihren Kampfkünsten haben die Hakkas auch einen eigenen chinesischen Dialekt und eine eigene Kultur. ihre Kampfstile sind schnörkellos und auf Effektivität ausgelegt. Es dominieren vor allem die Handtechniken. Deswegen gehört das Chow Gar zu den Kurzdistanzstilen. Neben Formen wird vor allem auf Abhärtung, Zweimann-Drills, Selbstverteidigung, Waffen und auch Qi Gong Übungen (Atmungsübungen) wert gelegt. Gemäss Legende soll Chau An Nam eine Gottesanbeterin im Kampf mit einem Vogel beobachtet haben und daraus ein Familienstil entwickelt haben, welcher lange Zeit nur wenigen unterrichtet wurde. Anfangs wurden nur Hakka unterrichtet. Die Verwandtheit zu den anderen Hakkastilen zeigen die Techniken mit der Augen-Phönix-faust" und den "Schock-power-techniken".